Menü Wachstum live erleben
Uwe Schumacher und Matthias Meyer mit optimistischem Blick in die Zukunft

vom 25. Januar 2021 Übersicht

Niedersachsenpark führt erfolgreichen Kurs fort 

Die Region profitiert von dynamischem Wachstum- Nachhaltigkeit im Fokus 

Der  Niedersachsenpark wächst nachhaltig und dynamisch. Immer mehr Unternehmen im Park ließen ihr ressourcenschonendes Bewusstsein in konkrete Entwicklungen münden, berichtet Geschäftsführer Uwe Schumacher, der damit nicht nur eine ökonomisch positive Bilanz für das zurückliegende Jahr zieht, sondern auch die ökologische Orientierung zahlreicher Unternehmen lobt. Es gebe bereits zahlreiche Firmen im Park, die Energie regenerativ erzeugten. 

Der Park plane für das laufende Jahr neue Flächenausweisungen sowohl für kleine Betriebe (sechs Hektar rund um Joliente), als auch für größere (16 Hektar in Autobahnnähe). 

Insgesamt seien seit Parkgründung 104 Hektar an Unternehmen verkauft worden, davon allein 16 Hektar im vergangenen Jahr. Damit sei 2020 ein äußerst erfolgreiches Jahr gewesen, betont Schumacher und verwies auch auf den mit der Engler Immobilien Gruppe aus Herne bisher flächenmäßig größten Einzelvertrag im Niedersachsenpark. 

Engler plant im Niedersachsenpark die Stromgewinnung aus regenerativen Quellen. Das Unternehmen hat das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik aus Oberhausen beauftragt, ein entsprechendes Konzept für ihr Großprojekt mit drei Logistikimmobilien im Niedersachsenpark zu entwickeln. 

Weitere mögliche Projekte in diesem Jahr seien das Gewerbe- und Logistikzentrum „Varus Park sowie ein Dienstleistungszentrum, das Niedersachsenpark-Center“. 

Erfolgreich beschritten worden sei auch der grüne Weg des Parks: Der Niedersachsenpark habe in den vergangenen Jahren als Ausgleichflächen 70 Hektar Wald in Rieste und Hörsten aufgeforstet sowie zehn Hektar Blühwiesen angelegt. Ressourcenschonung zeige sich auch durch kurze Wege: „Sand, der im Park benötigt wird, wird auch hier abgebaut.“ 

Die Region profitiere aber nicht nur vom nachhaltigen Handeln, sondern auch vom Niedersachsenpark als Hauptarbeitsplatzentwickler: 3000 Arbeitsplätze seien hier mittlerweile entstanden, darunter allein 400, die 2020 geschaffen und gesichert worden seien. Über 10 000 Menschen lebten mittlerweile vom Park, erläutert Schumacher. Möglich sei das alles nicht zuletzt durch ein lösungsorientiertes und schnelles Management, wie Investoren immer wieder bestätigten. 

Aber auch die Kommunen freuen sich: Immerhin sind mehr als 25 Millionen Euro an Steuereinnahmen direkt und indirekt durch den Niedersachsenpark bedingt. Das bedeute erhebliche steuerliche Vorteile für sie und einen hohen Zugewinn an Lebensqualität für ihre Bürger. Aber nicht nur die Bevölkerung profitiere, sondern auch viele kleinere Firmen der Region. Für sie seien die Betriebe des Niedersachsenparks zu wichtigen Partnern geworden. Der Erfolg wirke sich deutlich messbar auf das Umfeld aus, sagt der Geschäftsführer.  

Der Niedersachsenpark verfügt aktuell über 87 Hektar Fläche im Eigentum. Mittlerweile seien 67 Firmen im Park ansässig. Schumacher rechnet auch für die kommenden Jahre mit einer dynamischen Weiterentwicklung: „Der Park wächst nachhaltig und dynamisch gemeinsam mit der Region und für die Region.“

  • Uwe Schumacher und Matthias Meyer mit optimistischem Blick in die Zukunft
  • So sollen die neuen Immobilien künftig aussehen. Grafik: Engler Immobilien Gruppe
Zurück zum Seitenanfang