Menü Wachstum live erleben
Kostenlose Optionsflächen im Niedersachsenpark

Uwe Schumacher und Matthias Meyer informieren über das Modell des Niedersachsenparks zu Optionsflächen für Neuansiedler

vom 22. August 2014 Übersicht

Kostenlose Reservierung von Optionsflächen wird im Niedersachsenpark fortgeführt

Der Niedersachsenpark ist mit seinem Modell zur kostenlosen Reservierung von Flächen für Neuansiedler sehr erfolgreich: Insgesamt wurden bisher rund 10 Hektar dieser bereitgestellten Erweiterungsflächen von den Unternehmen anschließend gekauft. „Wir freuen uns über die große Nachfrage und führen das Modell auf Wunsch vieler Unternehmen künftig fort", so Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher.

Das Modell sieht vor, dass der Park neuen Unternehmen in direkter Nachbarschaft ein zusätzliches Areal gleicher Größe über einen Zeitraum von mehreren Jahren kostenlos reserviert.

„Dieses Optionsflächenmodell lässt den Firmen einen gerade in der Anfangsphase sehr wichtigen Handlungsspielraum", erläutert Schumacher. Denn innerhalb der ersten Jahre sei den meisten Unternehmen dann klar, „wie das Geschäft läuft und ob sie die zusätzliche Fläche brauchen". So können sie nachhaltig und langfristig vor Ort wachsen ohne an eine Flächenknappheit zu geraten und vor allem ohne sich schon am Anfang finanziell zu übernehmen.

Möglich ist die Fortführung des Optionsflächenmodells, weil der Niedersachsenpark noch rund 120 Hektar Industrie- und Gewerbefläche, davon bis zu 30 Hektar zusammenhängend, im Eigentum hat. Er ist damit einer von bundesweit nur wenigen Gewerbe- und Industrieparks, die neuen Unternehmen dieses Modell anbieten können.

Die meisten Firmen, die Erweiterungsflächen in Anspruch nehmen, nutzen sie später auch. So bebaut die Kraftfahrzeugwerkstatt Pohlschneider zurzeit ihre Optionsflächen: Hier entstehen weitere drei Hebebühnen: Das Unternehmen expandiert.

Zwölf Firmen haben zurzeit noch bestehende Optionen, die sie bei Bedarf abrufen können. Dazu gehören kleinere Betriebe und auch so große Unternehmen wie Adidas, PSA Peugeot-Citroen und Grimme Landmaschinen.

Insgesamt verfügt der Park über eine Fläche von bis zu 412 Hektar. Mittlerweile sind dort 52 Unternehmen mit insgesamt 1600 Beschäftigten ansässig. 320 Millionen Euro wurden bisher von den Unternehmen im Park investiert.

Zurück zum Seitenanfang