Menü Wachstum live erleben
Jahresbilanz 2011

Geschäftsführer Uwe Schumacher, Planer Prof. Dr. Anselm und Matthias Meyer von der Niedersachsenpark GmbH

vom 16. Januar 2012 Übersicht

Positive Bilanz im Niedersachsenpark: 1000 Arbeitsplätze geschaffen, 180 Mio. € investiert

Neuenkirchen-Vörden/Rieste. Der Niedersachsenpark zieht für das Jahr 2011 eine äußerst positive Bilanz: Neun Jahre nachdem der Flächennutzungsplan Rechtskraft erhielt, kann das interkommunale Industrie- und Gewerbegebiet auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung blicken. Rund 35 Betriebe haben sich seit 2005 hier angesiedelt. Die international tätigen Unternehmensgruppen PSA Peugeot Citroën, adidas und Grimme Landmaschinen, die mit der Vermarktung der Industriefläche ab 2008 angesiedelt wurden, tragen nach Schumachers Worten ebenso wie die zahlreichen mittelständischen Firmen dazu bei, dass mittlerweile insgesamt rund 1000 Arbeitsplätze im Niedersachsenpark entstanden sind. Diese Zahl soll in den kommenden Jahren noch auf bis zu 7000 steigen.

Das zurückliegende Jahr war das bisher erfolgreichste des Niedersachsenparks: „2011 haben wir mit dem Baustart von adidas und Grimme einen weiteren großen Sprung nach vorne gemacht", so Geschäftsführer Uwe Schumacher: „Wir freuen uns, dass damit neben PSA Peugeot Citroën nun zwei weitere international tätige Unternehmensgruppen vom Niedersachsenpark aus im Weltmarkt agieren." Die verkehrstechnisch ideale Lage, die Flexibilität und die unvergleichlich optimalen Flächenmöglichkeiten, hätten bei der Entscheidung für den Niedersachsenpark eine wichtige Rolle gespielt. Damit sei der Niedersachsenpark regional wie überregional als attraktiver Industriestandort etabliert. Im Niedersachsenpark wurden bisher insgesamt 41 Hektar verkauft. Viele Unternehmen nutzen das Optionsmodell und haben sich zusätzlich 31 ha Optionsfläche gesichert, sodass im Niedersachsenpark zurzeit 72 ha von 300 ha Baufläche vergeben sind. Investiert wurden bisher insgesamt 180 Millionen Euro. Im Wesentlichen wurde bei den Baumaßnahmen auf regionale Unternehmen zurückgegriffen.

Die Erfolgsgeschichte werde sich laut Schumacher fortsetzen. Weitere Firmen hätten bereits Interesse an einer Ansiedlung geäußert.

Zurück zum Seitenanfang