Menü Wachstum live erleben
Bundesverband mittelständische Wirttschaft mit Veranstaltung im Niedersachsenpark

Friedhelm Poll (Würth), Peter Ahlmer (3defacto), Christian-Klaus Göwecke (BVMW) und Uwe Schumacher (Niedersachsenpark)

vom 24. September 2012 Übersicht

Bundesverband mittelständischer Wirtschaft mit gelungener Veranstaltung im Niedersachsenpark

"Wir entwickeln jedes Produkt, das Ihnen in den Kopf kommt"

Neuenkirchen-Vörden/Rieste. Großes Interesse am Niedersachsenpark: Rund 100 Mitglieder des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) aus den Landkreisen Vechta, Cloppenburg, Osnabrück, Diepholz, Minden-Lübbecke, Grafschaft Bentheim, Oldenburg, Minden, Steinfurt und Emsland informierten sich über aktuelle Entwicklungen des größten interkommunalen Gewerbe- und Industrieparks in Niedersachsen.

Nach einer Besichtigungsfahrt durch den Park stellten sich die neuen Unternehmen 3defacto GmbH und Würth den mittelständischen Unternehmern vor. Peter Ahlmer, Geschäftsführer von 3defacto, berichtete, dass sein Unternehmen durch die Verbindung von Konstruktion, Anlagentechnik und Software bundesweit eine Besonderheit sei. Der Bereich Anlagentechnik der Darmstädter habe nun im Niedersachsenpark seine Arbeit aufgenommen. "Wir sind glücklich hier zu sein", sagt er. Der Niedersachsenpark und die Region böten seinem Unternehmen Möglichkeiten, von denen er am Stammsitz in Darmstadt nur träumen könne. Ahlmer präsentierte auch einige Projekte von 3defacto wie zum Beispiel die bundesweit erste 350-Tonnen-Presse zur Herstellung von PU-schaumisolierten Wohnmobilseiten und -dachelementen und eine hochmoderne Schüttgut-Entleerstation für Bigbags der Lebensmittelindustrie. "Grundsätzlich entwickeln wir jedes Produkt, das Ihnen in den Kopf kommt", so der Geschäftsführer.

Friedhelm Poll aus Nordhorn, Bezirksleiter von Würth, informierte umfassend über seinen Konzern, der mittlerweile 1460 Verkaufsniederlassungen in 44 Ländern habe, eine davon kurzfristig im Niedersachsenpark, wo auf einer Verkaufsfläche von über 500 Quadratmetern ein breites Sortiment von über 5000 Artikeln angeboten werde. Das Portfolio umfasse eine Auswahl aus den Bereichen Holz, Bau, Metall, Elektro, Sanitär, Kfz, dem Nutzfahrzeug- wie auch dem Landwirtschaftsbereich. Arbeitsschutz und Berufsbekleidung bildeten einen weiteren Schwerpunkt. Kundennähe, Kompetenz und Qualität hätten oberste Priorität bei Würth, sagte Poll. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG sei führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für die professionelle Anwendung. Sie beschäftige zurzeit deutschlandweit über 5900 Mitarbeiter und habe im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Der Beauftragte des BVMW für Stadt und Landkreis Osnabrück, Christian-Klaus Göwecke, bedankte sich bei Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher für die gelungene Veranstaltung und stellte fest: "Hier ist einiges in Bewegung." Unternehmen wie hier, seien der Schlüssel zur Vollbeschäftigung. Schumacher versicherte, weiterhin alles dafür zu tun, auch kleinen und mittelständischen Unternehmen im Niedersachsenpark attraktive Möglichkeiten zu bieten und sie von Anfang an intensiv zu begleiten. "Interessenten können hier bereits am nächsten Tag anfangen zu bauen", erläuterte er. Es gebe keine bürokratischen Hürden. Ein eindrucksvoller Beweis dafür sei, dass es den internationalen Markenartikler adidas in den Niedersachsenpark gezogen habe.

Zurück zum Seitenanfang