Menü Wachstum live erleben
  • Kreisverkehr Adidas

    Uwe Schumacher mit Dieter Landwehr von adidas

  • Kreisverkehr Grimme

    Uwe Schumacher und Matthias Meyer mit Felix Lingens und Jürgen Feld von Grimme

vom 10. Juni 2013 Übersicht

EM-Ball und Schleuderradroder: Firmen gestalten Kreisverkehrsplätze im Niedersachsenpark

Neuenkirchen-Vörden/Rieste. Der Niedersachsenpark hat seine Kreisverkehre gestaltet: Sie repräsentieren die größten Firmen des Gewerbe- und Industrieparks. Der Kreisverkehr beim Distributionslager von adidas ziert der überdimensionierte Tango-EM-Ball der letzten Fußballeuropameisterschaft. Der Grimme-Kreisverkehr wurde mit dem ersten Schleuderradroder ausgestattet, der von einem Deutz (1955) der Treckerfreunde Severinghausen gezogen wird. Beide Firmen schufen mit den typischen Symbolen ihres Geschäftszweiges einen interessanten Hingucker.
Als Uwe Schumacher, Geschäftsführer der Niedersachsenpark GmbH, bei den Firmen adidas und Grimme anfragte, ob sie sich eine Mitgestaltung vorstellen könnten, rannte er offene Türen ein. Dieter Landwehr, Operations Manager bei adidas, sieht es als Verpflichtung an, in der Region mitzuwirken. Bei der Zentrale in Herzogenaurach befinde sich ebenfalls ein Kreisverkehr, der mit dem überdimensionierten EM-Ball „Tango 12" ausgestattet wurde.
Der adidas-Ball sei fest im Boden verankert, betont Uwe Schumacher, genau wie der Oldtimer-Trecker mit Schleuderradroder, der den Kreisverkehr in Höhe Grimme ziert.
Die Oldtimer haben keinen Sammlerwert, haben jedoch zumindest geschichtsträchtige Bedeutung, bestätigte Jürgen Feld von der Firma Grimme. Der Roder sei 70 Jahre alt und eine der ersten von der Firma Grimme produzierten Maschinen. „Unsere Keimzelle", die zeige, „wo wir herkommen", meint Felix Lingens, Leiter des Grimme-Werks im Niedersachsenpark. Der Roder stammt aus dem Privatbesitz der Familie Grimme, der kleine Deutz-Trecker aus dem Bestand der Treckerfreunde Severinghausen. Die Niedersachsenpark GmbH sorgte für die Restaurierung der Oldtimer. Für das Layout zur Gestaltung der Kreisverkehre sorgte Norbert Hagedorn von der vor Ort ansässigen Werbeagentur Hagedorn.
Beide Kreisel wurden verjüngt, um auch großen Lkw die Durchfahrt problemlos zu ermöglichen.

Damit gibt es einschließlich des mit dem Logo des Niedersachsenparks versehenen Kreisverkehrs am Autobahnzubringer drei gestaltete Kreisverkehre. In Zukunft steht ein viertel Kreisverkehr aus. Auch hierfür werde sich eine Firma finden, ist sich Uwe Schumacher sicher.

Zurück zum Seitenanfang