Menü Wachstum live erleben
Ansicht des neuen Distributionszentrums der adidas Gruppe

Ansicht des neuen Distributionszentrums der adidas Gruppe

vom 22. Juni 2011 Übersicht

Adidas baut Distributionszentrum im Niedersachsenpark

Neuenkirchen-Vörden / Rieste: Die adidas Gruppe wird bis zur ersten Jahreshälfte 2013 das konzernweit größte Distributionszentrum im Niedersachsenpark auf einer Industriefläche von 14 ha errichten. Das geplante zentrale Distributionszentrum wird alle Abläufe und Dienstleistungen für die drei Vertriebskanäle der Marken adidas und Reebok (Großhandel, Einzelhandel und eCommerce) unter einem Dach vereinen. Dabei entstehen deutlich mehr als 200 feste Arbeitsplätze. Die Investitionssumme bis zur geplanten Fertigstellung und Eröffnung im Jahr 2013 beläuft sich auf über 100 Millionen Euro. „Bis zum Jahr 2015 wollen wir unseren Umsatz auf 17 Milliarden Euro steigern. Mit dem neuen Vertriebszentrum werden wir unsere Kunden und Konsumenten schneller und effizienter mit Produkten beliefern können", sagte Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas Gruppe. „Die hohe Summe, die wir in ein modernes Vertriebszentrum im Niedersachsenpark investieren, ist auch ein klares Bekenntnis zu unserem Heimatmarkt Deutschland." Länder in ganz Westeuropa werden vom geplanten Distributionszentrum aus beliefert werden. Der jährliche Durchsatz wird bis 2015 erwartungsgemäß die 100-Millionen-Stück-Grenze übersteigen. Durch standardisierte Distributionsabläufe, Vollautomation und integrierte IT-Lösungen wird allen Kunden in Westeuropa ein hohes Maß an Service geboten. „Das neue Distributionszentrum der adidas Gruppe im Niedersachsenpark wird die ehrgeizigen Wachstumsziele unseres Unternehmens in den kommenden Jahren unterstützen. Gleichzeitig können wir durch diese Anlage Komplexität reduzieren, Produktivität steigern und unsere Kunden einen besseren Service bieten", kommentierte Glenn Bennett, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe, verantwortlich für den Bereich Global Operations. Der Spatenstich am Standort Niedersachsenpark erfolgt voraussichtlich im August 2011. In der ersten Jahreshälfte 2013 soll die Logistikanlage in Betrieb gehen. Bis zum Jahr 2015 wird das Distributionszentrum dann voraussichtlich die maximale Kapazitätsauslastung erreicht haben. Die Anlage wird Teil der Green Company Initiative der adidas Gruppe sein, die darauf abzielt, die Umweltauswirkungen an konzerneigenen Standorten zu reduzieren.

Begeistert über den Coup zeigten sich auch die Verantwortlichen beim Niedersachsenpark. „Wie Weihnachten" fühlte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Georg Schirmbeck: „Damit spielt der Niedersachsenpark jetzt in der ersten Liga", freute sich der CDU-Bundestagsabgeordnete. „Mit der Ansiedlung geht das Konzept des Niedersachsenparks auf" sagte der Geschäftsführer der Niedersachsenpark GmbH Uwe Schumacher. „Die Vermarktung wird deutlich einfacher und wir setzen den Auftrag unserer Gesellschafter um, Arbeitsplätze in der Region zu schaffen." Es sei ein „riesiges Ereignis, so ein Weltunternehmen in die Region zu holen", sagte der Bersenbrücker Samtgemeindebürgermeister Michael Lübbersmann. Die beteiligten Kommunen hätten ein beträchtliches Engagement an den Tag gelegt, um planerisch den Weg zu ebnen, aber auch, um die Vermittlung von Arbeitskräften sicherzustellen.

Zurück zum Seitenanfang