Menü Wachstum live erleben
3defacto

Peter Ahlmer (Geschäftsführer 3defacto) mit Geschäftsstellenleiter Konrad Witte und Niedersachsenpark Geschäftsführer Uwe Schumacher

vom 17. September 2012 Übersicht

Frischer Wind in Maschinen- und Verfahrenstechnik

Neuenkirchen-Vörden/Rieste. Ein Dosierer für schlecht förderbares Kautschukgranulat, die bundesweit erste 350-Tonnen-Presse zur Herstellung von PU-schaumisolierten Wohnmobilseiten und -dachelementen und eine hochmoderne Schüttgut-Entleerstation für Bigbags der Lebensmittelindustrie. Das sind nur einige Beispiele für Entwicklungen, die die 3defacto GmbH auf den Weg gebracht hat. Im Niedersachsenpark in Neuenkirchen-Vörden / Rieste hat das europaweit tätige Unternehmen aus Darmstadt jetzt eine Niederlassung für maschinen- und verfahrenstechnische Anlagen eröffnet. Damit ist 3defacto um einen wichtigen Geschäftsbereich erweitert worden.

Die Entwicklungsabteilung von Unternehmen sei ein sehr sensibler Bereich, Betriebe ließen sich hier oft ungern in die Karten schauen, sagt Geschäftsführer Peter Ahlmer, der aus dem westfälischen Beckum stammt. Andererseits seien sie für "frischen Wind und innovative Lösungen" dankbar. Und da käme dann 3defacto ins Spiel.

Das inhabergeführte Unternehmen ist kontinuierlich gewachsen und erwirtschaftet mittlerweile mehr als zwei Millionen Euro Umsatz. In den zwölf Jahren seit der Gründung hat es mit nunmehr rund 40 Ingenieuren und Technikern mehr als 1500 Projekte realisiert. "Projekte unserer Kunden begleiten und erfolgreich realisieren", sei das Erfolgsrezept, so Ahlmer: "Wir können uns schnell in die Aufgaben hinein versetzen und unseren Job verstehen. 3defacto liefert Ideen, plant, konstruiert, kalkuliert, setzt um."

Im Niedersachsenpark bieten die Darmstädter ein in dieser Form neues Leistungsbündel an. "Wir unterstützen mittelständische Firmen nicht nur in der Konzeption und Entwicklung ihrer Anlagen, sondern können diese hier auch bauen", erläutert der Geschäftsführer: "Damit bieten wir unseren Kunden jetzt Komplettlösungen aus einer Hand." 3defacto kann nun eine Anlage von der Planungsphase bis zur Inbetriebnahme komplett realisieren und arbeitet dabei eng mit den Kunden zusammen. Ziel ist es, diese mit zuverlässigen, energiesparenden und wirtschaftlichen Lösungen zu begeistern.

Im Niedersachsenpark will 3defacto mittelfristig rund zehn Arbeitsplätze schaffen, sagt Konrad Witte, Geschäftsstellenleiter des neuen Standortes. Selbst in der Region gebe es bereits viele Kunden. "Die können wir nun ortsnah betreuen", freut er sich: "Aber selbstverständlich möchte 3defacto auch deutschlandweit und über die Grenzen hinaus Kunden bedienen."

Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher freut sich: "Ein Unternehmen wie 3defacto gibt dem Niedersachsenpark und unserer Region weiteren Auftrieb." Es könne dazu beitragen, unsere mittelständischen Unternehmen noch weiter nach vorne zu bringen. Deshalb sei 3defacto für den Niedersachsenpark ein echter Gewinn.

Zurück zum Seitenanfang