Menü Wachstum live erleben
Freuen sich auf den neuen Standort der 3defacto GmbH: (von Links) Uwe Schumacher, Frank Ströbel, Peter Ahlmer, Konrad Witte, die 3defacto-Mitarbeiterinnen Annika Melcher und Sarah Sieksmeyer sowie Matthias Meyer. Foto: Niedersachsenpark

vom 01. November 2019 Übersicht

Neues Gebäude für 3defacto im Niedersachsenpark

Pläne für das Vorhaben am Adidas-Kreisel wurden jetzt vorgestellt

Neubau im Niedersachsenpark: Das Unternehmen 3defacto ist seit seiner Ansiedlung vor sieben Jahren an der Nordeinfahrt des Niedersachsenparks kräftig gewachsen. Deshalb wird der Betrieb für Anlagentechnik sich räumlich vergrößern und auf einer 7.300 Quadratmeter großen Industriefläche am Adidas-Kreisel einen neuen Gebäudekomplex errichten. Der Bau soll im kommenden Jahr starten und 2021 fertiggestellt sein.

„Am neuen Standort werden eine rund 1400 Quadratmeter große Produktionshalle sowie 500 Quadratmeter Büro entstehen“, erläutert Geschäftsführer Peter Ahlmer. Dafür würden rund vier Millionen Euro investiert.

Mit der Erweiterung werde auch die Zahl der Mitarbeiter aufgestockt, sagt er. Erstmals sollen zudem Azubis eingestellt werden: Elektroniker mit Fachrichtung Betriebstechnik und Fachrichtung Automatisierungstechnik sowie Mechatroniker. 

Insgesamt hat das Unternehmen am Standort Niedersachsenpark zurzeit 30 Beschäftigte, darunter vor allem hochqualifizierte Mitarbeiter aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik, Mechatronik und Softwareentwicklung.

3defacto ist auf den Bau von schlüsselfertigen Anlagen (Planung, Entwicklung, Konstruktion, Test, Auslieferung, Montage vor Ort, Inbetriebnahme, Schulung und Wartung) spezialisiert. Für seine Kunden (80 Prozent aus der chemischen Industrie) übernimmt 3Defacto vor allem Spezialaufträge in kleinen Losgrößen.

3defacto war 2012 im Niedersachsenpark mit drei Beschäftigten gestartet und hat sich seitdem erfolgreich entwickelt. Den Jahresumsatz beziffert das Unternehmen am Standort Niedersachsenpark auf rund 50 Millionen Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass ein Bestandsunternehmen sich mit dem Neubau langfristig an den Standort Niedersachsenpark bindet“, so Uwe Schumacher, Geschäftsführer des Niedersachsenparks. Der Park biete dafür einen sehr guten Nährboden, wie das Beispiel 3defacto zeige. „Für 3defacto haben wir sehr gerne ein Plätzchen über.“

  • Freuen sich auf den neuen Standort der 3defacto GmbH: (von Links) Uwe Schumacher, Frank Ströbel, Peter Ahlmer, Konrad Witte, die 3defacto-Mitarbeiterinnen Annika Melcher und Sarah Sieksmeyer sowie Matthias Meyer. Foto: Niedersachsenpark
  • Die Planung der neuen Industriehalle und des Büros
Zurück zum Seitenanfang