Menü Wachstum live erleben
Pretty Cakes

Ein kreatives Team (v.l.): Eugenia Belke, Lena Ertel, Olga Schermacher, Angelika Scharf (Foto: Schüler-Juckenack)

vom 25. September 2013 Übersicht

Pretty Cakes - die Konditorei im Niedersachsenpark mit dem besonderen Angebot

Der Name des Unternehmens ist, wenn man es genau nimmt, eine Untertreibung. In der Konditorei und Confiserie „Pretty Cakes" im Niedersachsenpark werden Kuchen und Gebäck gefertigt, die mehr als nur „hübsch" sind. Was man hier kaufen kann, sind kleine und große Kunstwerke, immer in Handarbeit entstanden, fantasievoll und schön gestaltet.

Konditormeisterin Eugenia Belke ist Inhaberin der Konditorei. Sie ist 39 Jahre alt und hat sich vor fünf Jahren mit ihrem Unternehmen „Pretty Cakes" in der Göttinger Straße im Niedersachsenpark selbstständig gemacht. Ihre Produkte sind Kuchen, die sie nach speziellen Wünschen der Kunden fertigt. Hochzeits- und Geburtstagstorten in verschiedenen Größen und Formen und mit verschiedenen Motiven – Kuchen für jede Gelegenheit.

Ein großer Katalog, in dem Belke Fotos ihrer Kreationen zeigt, gibt einen Eindruck davon, wie vielseitig Kuchen gestaltet werden kann. Dort sind Torten in Form eines Teddybären zu sehen, oder auch als Buch, als Fußballtrikot, als Kaninchen oder Gitarre – sogar ein Schachbrett, selbstverständlich mit Figuren, hat Belke schon als Kuchen verkauft. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir können ganz speziell nach Kundenwunsch arbeiten", erklärt sie.

Dieses individuelle Arbeiten erfordere aber auch viel Feingefühl und Kreativität. „Auch ein gelernter Konditor muss, wenn er hier arbeiten möchte, erst einmal viel Neues lernen", so Belke.

Im Sommer haben Hochzeitstorten Hochkonjunktur, berichtet die Konditormeisterin. Für Hochzeitspaare mit ganz ausgefallenen Wünschen hat sie etwas Besonderes entwickelt: So genannte 3-D-Torten, in Form eines großen Herzens oder in Kugelform. Den speziellen Tortenständer dafür, der einen sicheren Transport ermöglicht, habe sie selbst entwickelt, so Belke weiter. Deshalb sagt sie auch nichts über seinen Aufbau, denn das ist ein Betriebsgeheimnis. Diese Hochzeitstorten gibt es nur in limitierter Auflage: Ein Exemplar pro Woche wird gefertigt, mehr nicht. „Leute, die das bestellen, wollen etwas Besonders haben, das man nicht überall bekommt und nicht oft sieht", erklärt sie.

Die Herz- und Kugeltorten sind bei Brautpaaren sehr angesagt: Bis zum Oktober 2014 liegen schon Bestellungen vor. Sogar aus Stuttgart kommen Kunden für diese exklusiven Torten. Bei Lieferung sei aber immer jemand aus der Konditorei dabei, der beim Schneiden der Torte und beim Servieren helfe, denn das sei nicht so einfach, so Belke.

Außerhalb der Hochzeitssaison werden eher Pralinen und exquisites Kleingebäck hergestellt. Das sei bei Firmen sehr beliebt, zum Beispiel Pralinen mit einem Firmenlogo oder spezielles Gebäck für einen Empfang, berichtet Belke. Auch die Niedersachsenpark GmbH nutzt jährlich dieses Angebot zur Weihanchtszeit.

In der Konditorei arbeiten mit Eugenia Belke noch drei weitere Frauen, eine davon absolviert hier ihre dreijährige Ausbildung zur Konditorin. Sie alle schätzen es, dass bei der Konditorenarbeit besonders die Kreativität gefordert ist. Aber außer den originellen Formen der Kuchen ist eines für Belke ganz wichtig: „Unsere Kuchen sollen nicht nur gut aussehen, sie sollen auch gut schmecken. Darauf lege ich großen Wert."

Im Übrigen versuche sie, in jedem Jahr etwas Neues zu entwickeln, sagt Belke. Aus diesem Grund hat sie sich jetzt architektonisch versucht: Ihre neueste Kreation ist ein Kuchen in Form des Eifelturms. „Mein Beruf ist ein interessanter Beruf mit vielen Möglichkeiten", fasst sie lachend zusammen.

Zurück zum Seitenanfang