Menü Wachstum live erleben
Kreisverkehr Niedersachsenpark

vom 02. April 2014 Übersicht

Mit Drohnen in den April geschickt

In der gestrigen Meldung „Drohnen sollen Niedersachsenpark beflügeln" beschrieben wir ein ehrgeiziges Projekt im Niedersachsenpark: Hier sollte angeblich noch in diesem Jahr die weltweit wohl modernste und außergewöhnlichste Logistikanlage entstehen.

Doch die Halle, in der Drohnen vollautomatisch Waren ein- und auslagern, wird es nicht geben. Die Drohnen flogen nur, um die Leser mit einem Augenzwinkern in den April zu schicken! So faszinierend die Vorstellung ist, so schwierig dürfte es sein, sie technisch zu realisieren.

Der Wahrheit entsprechen jedoch die anderen in der Meldung genannten Fakten: Niedersachsens größter Industrie- und Gewerbepark, der Niedersachsenpark, arbeitet u.a. mit dem Münchner Beratungsunternehmen Logivest aktiv an der Vermarktung weiterer Flächen für logistische Nutzung. Der auf Logistikimmobilien spezialisierte Projektentwickler Gateway errichtet Hallen der neuesten Generation, möglicherweise zukünftig auch im Niedersachsenpark. Einsatzbereit sind auch die Fahrerlosen Transportsysteme von Grenzebach, die vollautomatisch und softwaregesteuert die Regale samt Waren zur Kommissionierstation bringen und so für ergonomischere und effizientere Arbeitsplätze im Lager sorgen.

Kuno Neumeier, Geschäftsführer der Logivest GmbH, und Initiator des gemeinschaftlichen Aprilscherzes, erklärte zu der Idee: „Oft ist es ja nur schwer zu unterscheiden, was technisch möglich ist und was nicht. Das Thema Drohnen schien uns ein reizvolles Beispiel dafür. Doch wahr ist: In der effizienten Planung und Ausstattung einer Lagerhalle liegen in der Tat große Wertschöpfungspotenziale – auch ohne die fliegenden Drohnen."

Zurück zum Seitenanfang