Menü Wachstum live erleben
4. Niedersachsenpark-Cup

vom 21. Juli 2014 Übersicht

4. Niedersachsenpark-Cup: Damme verpasst Hattrick, Gastgeber erreichen Platz 3

Den Hattrick hatte Fußball-Bezirksligist RW Damme beim 4. Niedersachsenpark-Cup des TuS Neuenkirchen vor Augen, doch dafür reichte es am Ende nicht. Nach fulminanten Endspielsiegen 2012 gegen den TuS Neuenkirchen (5:1) und 2013 gegen den SV Holdorf (5:0) verloren die Rot-Weißen jetzt verdientermaßen mit 0:2 (0:1) gegen den Osnabrücker Bezirksligisten TuS Bersenbrück. Gastgeber Neuenkirchen belegte Platz drei durch ein 4:0 (1:0) gegen den FCR Bramsche, der aufgrund einer anderen Turnierverpflichtung mit der Reserve auflief.

Im Duell um die Siegprämie von 600 Euro, die Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher – früher selbst ein schneller Dammer Stürmer – nach dem Finale übergab, geriet RW Damme optisch schon früh ins Hintertreffen. Bersenbrück ließ den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen und gewann so die Platzhoheit. Die Dammer beschränkten sich folgerichtig auf die Defensive, setzten allerdings ein schönes Offensivzeichen, als Neuzugang Sebastian Schimpf nach einem Konter nur knapp das Tor verfehlte (12.). Die Bersenbrücker blieben am Drücker und gingen folgerichtig durch den Ex-Neuenkirchener Andrej Homer in Führung, seine Freistoßbogenlampe senkte sich über RWD-Keeper Daniel Gungl ins Netzt (29.). In der nächsten Szene klatschte noch ein Seggelmann-Schuss an die Latte des RWD-Gehäuses.

Nach der Pause kam Damme offensiver aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich, der beim 30-m-Lattenkracher von Roman Aumann in der Luft lag. Nach dem 0:2 durch Frank Placke (73.) passierte nichts mehr.

Im Spiel um Platz drei schickte der FCR Bramsche nur seine Reserve, da Trainer Michael Peplau mit seiner Truppe einen anderen Termin in der Sportwoche des SC Epe-Malgarten hatte. Trotzdem taten sich die Neuenkirchener gegen den unterklassigen Gegner sehr schwer.

Im ersten Spielabschnitt lief nicht fiel zusammen, immerhin reichte es noch zur Führung durch das Kopfballtor von Marc Schönhöft (38.) nach Flanke von Dirk Neuendorf. Mit Wiederbeginn wurde das Team des neuen Trainers Thomas Steinkamp immer dominanter und erhöhte durch Paul Mikulskij (56./80.) und Rik Christiansen-Weniger (75.).

Zurück zum Seitenanfang